Menü

Die Idee

Von der Frau – für die Frau, das war der Gedanke der weiblichen Mitarbeiter des Nutrixxion-Teams. Wenn man in der Ernährungsbranche arbeitet bleiben Diskussionen rund um Ernährung und Fitness nicht aus. Warum nicht einmal auf die Bedürfnisse der Frau eingehen, von denen zwar theoretisch jeder weiß, dass sie sich von den Bedürfnissen männlicher Sportler unterscheiden – praktisch aber weiter an der Perfektionierung der bestehenden Produktpalette gearbeitet wird?

Probieren wir es aus, war das Ergebnis der Produktentwicklungsgespräche für 2018. Viele Meinungen und Verbesserungen haben uns das gesamt letzte Jahr beschäftigt – immer bemüht möglichst vielen Wünschen gerecht zu werden, starten wir nun in eine neue Produktreihe.

Der Riegel

LOW-SUGAR ALS ERNÄHRUNGSKONZEPT

Moderne Formen der Ernährung fordern uns heraus – die zunehmende Verlagerung und Etablierung einer kohlenhydratreduzierten Kost im Alltag der ernährungsbewussten Frau – hat uns vor die Aufgabe gestellt einen süßen Snack zu entwickeln, der dieser Nachfrage gerecht werden kann.

KENNST DU DAS AUCH?

Gerade in der Hektik des Alltags scheitern die guten Vorsätze zur vollwertigen Ernährung oft an der Möglichkeit das Richtige zur richtigen Zeit zur Hand zu haben. Jede Frau kennt den Gedanken „gerade eben mal noch dieses und jenes zu erledigen“ bevor sie sich zwischen Beruf, Familie Haushalt ihrem eigenen Körper und Wohlbefinden widmen kann. Viel zu oft bleibt dabei gesunde Ernährung und Sport auf der Strecke und das nicht aufgrund mangelnder Antriebslosigkeit – sondern weil die Anforderungen an den Alltag einer Frau oft keinen Raum dazu lassen.

DIE LÖSUNG

„Here she goes“ – nicht zu viel und nicht zu wenig, lecker, bekömmlich und zuckerreduziert. In vier leckeren Geschmacksrichtungen und einem Eiweißanteil von 32% haben wir den Fitnessriegel alltagstauglich gemacht. Ob auf leerem Magen morgens vor dem Sport, als Zwischenmahlzeit während der Arbeit, auf dem Weg nach Hause oder als Snack nach dem Sport – unser Proteinriegel ist ein echter Allrounder. In Kombination mit einer vollwertigen Ernährung und ausreichend Bewegung ist er eine gute Ergänzung vor allem im Bereich des Gewichtsmanagements und kann ohne schlechtes Gewissen zwischendurch gegessen werden. Da er fast wie eine Süßigkeit schmeckt, kommt der Gedanke „etwas verpasst zu haben“ gar nicht erst auf.

BE PART OF IT

Wenn Du mehr über Ernährung, Sport und unsere Produkte wissen möchtest, dann laden wir Dich in unseren Blogbereich ein. Hier kannst Du Dich informieren und findest Dich ganz bestimmt im Leben der ein oder anderen Autorin wieder – nützliche Tipps von Sportlern, Experten oder einfach der „Frau von Nebenan“ können Dir helfen noch offene Fragen zu beantworten und Dich auf dem Weg zu Deinem Ziel zusätzlich zu motivieren.

Weitere Informationen über die Geschmacksrichtungen und die Zusammensetzung unserer Proteinriegel findest Du in unserem Shop.

Der Shake

PROTEINE UND DAS WEIBLICHE WESEN

Während die Männerwelt den Nährstoff Eiweiß als „Bodybuilder“ im wahrsten Sinne des Wortes bereits fest in das Ernährungskonzept integriert haben, nehmen Frauen oft noch eine reservierte Haltung dazu ein, da sie in Verbindung mit Eiweißprodukten immer noch das Bild einer muskelbepackten Fitnessamazone vor Augen haben. Außerhalb der Alltagskost finden solche Produkte nur schwer den Weg in das Ernährungskonzept einer Frau. In den letzten Jahren haben moderne Ernährungskonzepte ein wenig mit dem Vorurteil aufgeräumt und dem Eiweiß den Weg in die bewusste Ernährung geebnet.

EIWEIß IST NICHT GLEICH EIWEIß

Frauen zielen in der Regel nicht auf die Zunahme von Muskelvolumen ab. Sie verfolgen eher Ziele wie Gewichtsabnahme oder Figuroptimierung. Dafür ist es wichtig, dass dem Eiweißprodukt keine Stoffe beigesetzt sind, die zu einer Zunahme von Körpermasse führen – hier sind vor allem Füllstoffe wie Kohlenhydrate oder Zusatzstoffe wie Kreatin gemeint.

AUF DEM WEG ZUR TRAUMFIGUR

Die „Traumfigur“ ist so individuell wie jede Frau selbst und sollte auch selbst und realistisch definiert werden – fernab von den Hochglanzmagazinen in den Regalen, die die alltagsgestresste Frau jeglicher Motivation berauben. Fast jede Diät, die einen schnellen Gewichtsverlust verspricht ist im Grunde eine Mangeldiät und zieht als Folge dessen auch eine Mangelzufuhr an Nährstoffen hinterher. Dabei ist es gerade im Zuge einer Gewichtsreduktion wichtig, dass die Muskulatur erhalten bleibt und stattdessen Fett verbrannt wird. Je mehr Muskelmasse erhalten bleibt, desto mehr Fett kann verbrannt werden. Eiweiß ist also ein wichtiger Katalysator zur Fettverbrennung. Dazu ist Eiweiß sättigend und löst im Gegensatz zu Zucker keinen steilen Anstieg des Insulinspiegels aus.

NUTRIXXION-SHAKE

Unseren Proteinshake kannst Du in vier leckeren Geschmacksrichtungen bekommen. Lass Dich dabei nicht vom Verpackungsdesign täuschen – auch das schwarze Männerdesign hat die gleichen hochwertigen Inhaltsstoffe – lediglich der Geschmack ist geschlechterspezifisch „angepasst“ - aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Mit hochwertigem Whey Isolate hat der Shake eine hohe Bioverfügbarkeit, was bedeutet, dass der Körper in der Lage ist die Wirkstoffe gut aufzunehmen und zu verarbeiten. Darüber hinaus ist er zucker- und fettarm und kann damit gut in unterschiedliche Ernährungskonzepte integriert werden. Eine Portion unseres Shakes liefert bereits fast die Hälfte der empfohlenen Tagesmenge an Proteinen, so dass dieser gut zur Regeneration nach dem Sport oder auch mal als „Mahlzeitenersatz“ eingesetzt werden kann. Vorzugsweise wird das Abendessen „ersetzt“ und somit die kohlenhydratfreie Zeit über die Nacht hinaus verlängert wird und so die Fettverbrennung begünstigt.

HAST DU NOCH FRAGEN?

Sicherlich konnten wir Dir hier nicht alle Deine Fragen beatworten. Ernährung ist ein sehr komplexes Thema und kann nicht in drei Sätzen beantwortet werden. Wir geben uns aber alle Mühen unsere Kunden nicht im Regen stehen zu lassen. Vielleicht findest Du in unserem Blogbereich die ein oder andere Antwort auf Deine Fragen. Viel Spaß beim Schmökern!

Weitere Informationen über die Geschmacksrichtungen und die Zusammensetzung unserer Proteinriegel findest Du in unserem Shop.

Das Sortiment

Als wir mit Nutrixxion 2009 auf den deutschen Markt gekommen sind, war unsere Vision ein hochwertiges Produkt für den ambitionierten Ausdauersportler zu entwickeln. Zusammen mit Athleten, Ärzten und Produktentwicklern wollten wir uns unsere auch schon vor 2009 gesammelte Erfahrung auf dem Sporternährungsmarkt zu Nutze machen und die Produkte um Inhaltsstoffe ergänzen, die uns wichtig waren.

In den vergangenen acht Jahren ist es uns gelungen die NUTRIXXION Produkte im Ausdauersport in 20 Ländern zu etablieren. Wir sind bei unserer Vision geblieben und haben Produkte geschaffen, die den kompletten Bereich der Wettkampf- und Trainingsphasen abdecken und dabei Inhaltsstofflich gut abgestimmt sind. Darüber hinaus sind einige Produkte an besonderen Bedürfnissen ausgerichtet und gluten- oder laktosefrei. Das Sortiment umfasst Riegel, Gel, Getränke und Nahrungsergänzungsmittel.

Zahlreiche Leistungssportler nutzen und vertrauen unseren Produkten. Über 300 direkt unterstütze Sportler und Teams geben uns unverzichtbares Feedback und Anregungen zur stetigen Verbesserung und Weiterentwicklung.

Wenn Du mehr über unsere gesamte Produktpalette wissen möchtest, dann geht es hier zu unserem Gesamtsortiment.

Blog

Sportliche ZIELE SETZEN

Wenn die Triathlonsaison sich im Herbst dem Ende neigt ist es für mich an der Zeit die vergangene Saison Revue passieren zu lassen und sich neue Ziele zu setzen. Ich möchte euch heute einen Einblick geben, wie ich mir Ziele setze und wie ihr das auch könnt.

Im Herbst ist meine Saison vorbei und ich mache mir erstmal selbst eigene Gedanken über meine vergangene Saison: Was habe ich gemacht, was war mein größtes Ziel, was waren die kleinen Ziele, was habe ich erreicht ? All diese Frage beantworte ich mir zunächst alleine und dann kommt die Frage: Was möchte ich im kommenden Jahr erreichen? Was soll mein Saisonhighlight sein ? Nachdem ich mir dessen allem bewusst bin, setze ich mich mit meinem Trainer zusammen und wir gleichen unsere Eindrücke ab.

Erst dann setzen wir gemeinsam neue Ziele. Im letzten Herbst 2017 haben wir gemeinsam das gleiche Ziel gesetzt: Keine Langdistanz aufgrund meiner sehr langen und erfolgreichen Saison; Jetzt heißt es neu aufbauen auf der Mitteldistanz und schneller werden, vor allem im Laufen. Nach diesem Gespräch suche ich mir dann meine Wettkämpfe für die Saison 2018 raus, lege Trainingslagerzeiten fest und diese werden dann nochmal abschließend mit dem Trainer abgesprochen. Danach: Die Saisonplanung steht. Für mich ist es inzwischen relativ einfach neue Ziele zu finden und festzulegen. Aber für andere ist es schwer. Daher kommen hier nun Tipps für euch, wie ihr eure eigenen Ziele finden könnt.

 

1. Zeit:

Nimm Dir die Zeit, die Du benötigst um deine Ziele klar und deutlich zu definieren. Lass Dich nicht von anderen beeinflussen bei der Entscheidung. Es ist Dein Ziel. 

2. Du möchtest einen bestimmten Wettkampf bestreiten:

Was möchte ich an dem Wettkampf erreichen? Habe ich eine bestimmte Zeit in der ich den Wettkampf absolvieren möchte? Möchte ich einen bestimmten Platz erreichen ? Habe ich vielleicht sogar mehrere Ziele? 

3. Klares Ziel: 

Egal welches Ziel Du hast, es sollte für Dich messbar sein. Desto klarer und deutlicher du Dein Ziel definiert hast, desto zielgerichteter kannst Du auch darauf zusteuern. 

4. Realistisches Ziel:

Ist mein Ziel realistisch ? Hat der Wettkampf ein ideales Streckenprofil für mich? Habe ich bereits alle Voraussetzungen (körperlich, mental) um das Ziel zu erreichen ? Unterstützt mich mein soziales Umfeld bei der Umsetzung meiner Ziele? Bist du bereit deine "Komfort Zone" zu verlassen um das Ziel zu erreichen ? Was mache ich, wenn ich das Ziel erreicht habe? 

5. Kleine Ziele, als Zwischenziele:

Nicht nur die großen Ziele und das eine große Highlight in der Saison sind wichtig, sondern auch die kleinen Ziele, die man erreichen kann sind ebenso wichtig.

Ziele dürfen ruhig ambitiös und fordernd gewählt werden, stell aber sicher, dass sie nicht zu ambitiös sind, da es sonst zu einer Enttäuschung kommt und Deine Motivation darunter leidet. Es kommen immer mal wieder Tage an dem du keine Bestzeit erreicht, aber dennoch kannst du weiter auf das Ziel zubewegen.

6. Ziele bekannt geben:

Hast Du dann das Ziel definiert, so kommuniziere es auch. Klar und deutlich. Ich hoffe ihr findet nun mithilfe meiner Tipps eure eigenen sportlichen Ziele, sei es für das Radfahren auf dem MTB oder auf dem Rennrad oder sogar im Triathlon.

Eure Sabine

 

Sabine Dettmar ist neben Ihrem Beruf als Lehrerin Triathletin auf höchstem Niveau. Als amtierende Europameisterin AK25-29 und Teilnehmerin beim Ironman Hawaii weiß sie Beruf und Sport unter einen Hut zu bringen. In Ihrem Blog wird sie Tipps und Erfahrungen zu teilen.

Blog

Ein ganz normaler TAGESABLAUF einer LEHRERIN & TRIATHLETIN

Die Überschrift zeigt schon, so ganz normal kann ein Tagesablauf einer Lehrerin und Triathletin kaum sein. Mit diesem Blog bekommt ihr einmal Einsicht in einen Tag in meinem Leben zwischen Beruf und Sport.

Morgens um 5.45 Uhr klingelt der Wecker und die Trainingstaschen und mein Rucksack für die Schule stehen gepackt und warten auf mich. Es geht zunächst erst in die Arbeitskleidung und ab in die Küche. Erstmal mein Müsli mit Schoki und Chiasamen frühstücken. Danach geht’s ab zur Schule. Fahrzeit 25 Minuten. In der Schule alles an Unterrichtsmaterialien bereit legen. Heute ist Mittwoch. Mein schlimmster Tag in der Schule. Es stehen neun Stunden am Stück von 7.25 Uhr bis 15.10 Uhr auf dem Stundenplan mit 4 Stunden Sportunterricht, wo ich ebenfalls sehr gerne mitmache, um meine Schüler zu motivieren. Die kleinen Pausen zwischendurch sind nicht sehr hilfreich, um mal Luft zu holen oder etwas vernünftiges zwischendurch zu Essen. Es bleibt nur Zeit um von A nach B zu laufen, im Lehrerzimmer die Materialien zu wechseln und weiter geht’s. Aber was isst eine Lehrerin den mal? Tja, meist die vielen Süßigkeiten die rumstehen oder eben eine Banane oder kurz ein paar Macadamia. Aber für mehr ist keine Zeit.


Doch nun habe ich eine gute Lösung gefunden mit dem neuen Low Sugar und High Protein Riegel von Nutrixxion. Endlich ein leckerer kleiner Snack, den ich in den kleinen Pausen von max. 10 Minuten essen kann und für mehrere Stunden erstmal satt bin. Und gleichzeitig habe ich die Süßigkeiten umgangen. Endlich habe ich eine gute Lösung für mich gefunden, um mich an solchen Tagen gut zu versorgen.

Nach der 9. Stunde geht’s auf in die Laufsachen und ich fahre direkt von der Schule zum Kemnadersee in Bochum. Dort stehen Intervalle an. Beim Einlaufen merke ich schon, dass ich wieder einmal nichts oder nur falsches gegessen habe und mir die Energie fehlt. Ich nehme daher meist ein Gel zu mir, um mein Training absolvieren zu können. Aber trotzdem merke ich, dass mein Magen ein Loch hat vor lauter Hunger. Wenn ich dann zu Hause bin, ist der Hunger erstmal kaum spürbar, da ich hart trainiert habe und ich dann erstmal runter kommen muss. Ich gehe duschen und mache mir dann einen Whey Isolate Dring. Und dann erst koche ich mir endlich etwas richtiges gutes zu Essen. Oft eine leckere Reis Gemüse Pfanne. Geht schnell – ist gesund – und vielseitig. Nach dem Essen geht’s erneut Taschen packen für den nächsten Tag und die Couch ruft. Dort schlafe ich schnell ein und ich gehe meist schon zwischen 21 und 22 Uhr ins Bett bis der nächste Tag ruft.

Die neuen Low Sugar und High Protein Riegel von Nutrixxion gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, um auch dabei eine Auswahl zu haben. Damit versorge ich mich fast täglich, um den Spagat zwischen Beruf, Ernährung und Training zu schaffen. Ich freue mich, wenn ihr mir weiter über meinem Blog folgt. Dort werde ich viele meiner täglichen Probleme und Lösungen berichten, da oft meine Tage vor reinster organisatorische Meisterwerke stehen.

 

Eure Sabine

 

Sabine Dettmar ist neben Ihrem Beruf als Lehrerin Triathletin auf höchstem Niveau. Als amtierende Europameisterin AK25-29 und Teilnehmerin beim Ironman Hawaii weiß sie Beruf und Sport unter einen Hut zu bringen. In Ihrem Blog wird sie Tipps und Erfahrungen zu teilen.

Blog

ENERGIERIEGEL im Wandel der Zeit

Wie so viele andere Dinge auch, ändert sich die Ernährungslandschaft stetig und passt sich den Bedürfnissen der Menschen an. Viele Diskussionen im Internet, aber auch  in der TV und Printmedienlandschaft drehen sich um das Thema Ernährung. Ein großes Problem der neuen Generation, einhergehend mit einer eklatanten Veränderung der Arbeits- und Lernbedingungen ist und bleibt das zunehmende Übergewicht in der Bevölkerung. Bereits rund 53 % der Frauen und 67% der Männer in Deutschland * sind übergewichtig. 

Die Gründe dafür hierfür sind vielseitig – kurz kann man aber sagen: Wir essen zu viel und bewegen uns zu wenig. Dabei ist es noch nicht einmal der fehlende Sport, sondern die zunehmende Mobilität der Menschen im Alltag, die veränderten Arbeitsplatzbedingungen, indem viel Arbeit hinter dem Bildschirm verbracht wird,  aber auch der Überfluss an Lebensmitteln. Oft sind auf dem ersten Blick gesunde Lebensmittel teurer und auch aufwendiger zu verarbeiten, während günstige Lebensmittel schnell verfügbar sind, dafür aber oft Unmengen an Zucker und Fett enthalten.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass mehr und mehr ehemals reine Produkte aus dem Bereich der Sporternährung den Weg in die Supermarktregale und damit auch in unsere Einkaufstaschen finden. Sporternährung richtet sich an den Bedürfnissen eines aktiven Menschen aus und schon lange Zeit beschäftigen sich die Anbieter mit dem Thema Kohlenhydrate, Fette und in letzter Zeit vor allem intensiv mit Eiweiß. Was für den aktiven Menschen bzw. Sportler gut ist, ist generell für den weniger aktiven Menschen auch nicht schlecht, jedoch ist der Kalorienbedarf inaktiver Menschen weitaus niedriger und der zusätzliche Konsum solcher Produkte überflüssig. Was jedoch für den zusätzlichen Konsum gilt, gilt nicht für den Ersatz einiger Lebensmittel, hier seien vor allem Süßwaren genannt.

So ist beispielsweise ein guter Energieriegel wesentlich gehaltvoller und gesünder als ein vergleichbar schwerer Schokoriegel. Während der klassische Schokoriegel weitestgehend aus Einfachzuckern besteht, enthalten Energieriegel eine Mischung aus Einfach- und Mehrfachzuckern. Einfachzucker (kurzkettige KH // Monosaccharide)  haben den Vorteil, dass sie schnell  Körper  in Energie umgewandelt werden können, sie lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen, ebenso schnell sinkt der Blutzuckerspiegel aber wieder und man fällt in eine Art Loch, ist energielos und müde. Ein solcher Effekt ist nicht nur im Sport ungünstig. Ein guter Energieriegel besteht zur Verhinderung eines solchen Effektes meist aus einer Mischung aus langkettigen und kurzkettigen KH. Kurzkettige Kohlenhydrate sorgen für schnelle Energie und langkettige Kohlenhydrate versorgen den Körper lange Zeit gelichmäßig mit Energie, der Blutzuckerspiegel sinkt wesentlich langsamer. Dazu sind Energieriegel wesentlich fettärmer und ballaststoffreicher, sie sättigen wesentlich länger. Im Rahmen einer vollwertigen Ernährung also ein guter Ersatz für Süßigkeiten. 

FAZIT: Nicht nur im Sport, sondern auch im Alltag ist der „Sportriegel“ ein guter und vollwertiger  Begleiter. 

* www.statisa.com

Rezept

Schoko-Banane mit Proteinsmoothie

Zutaten
1 Banane
1-2 EL Cashewbutter
1 EL Brombeermarmelade
1 Rippe dunkle Schokolade (mind. 70%)
300 ml Rohmilch
30 g Nutrixxion Whey Isolate

Zubereitung
Banane schälen und einmal der Länge nach auseinander schneiden. Anschließend mit Cashewbutter und Marmelade bestreichen. Schokolade zerstampfen und die Schokoladenstücke über die Banane streuen. Nutrixxion Whey Isolate mit Rohmilch vermengen und gut schütteln. Fertig!

Rezept

Protein Low Carb Schoko-Banane Muffin (12 Portionen)

Zutaten:
200g Magerquark
60g Nutrixxion Whey Isolate 100 Choco
100g Vollkorn Haferflocken
5 Eiklar
2 Bananen
1TL Backpulver


Zubereitung:
Alle Zutaten nacheinander in eine Schüssel geben und mit einem Rührstab ordentlich vermischen.
Darauf achten, dass der Teig nicht zu lange gerührt wird, so dass er nicht klumpt.
Den fertigen Teig in 12 Portionen aufteilen und in Muffinformen geben.
Die gefüllten Backformen dann für 20 Minuten in den 200 °C heißen Ofen (vorgeheizt), auf mittlerer
Schiene.
Nach dem Herausnehmen noch für ca. 8-10 Minuten durchziehen und abkühlen lassen.
Nun nur noch schön anrichten und fertig!

Nährwertangaben bei 100g
98 Kalorien / 10g Kohlenhydrate / Protein 10g / Fett 10g / 0 BE

Rezept

Käsekuchen mit frischen Beeren

Zutaten (8 Portionen)
120 g zimmerwarmer Ricotta
125 ml Kokosmehl
150 g Birkenzucker oder alternatives Süßungsmittel
4 Eier
4 TL Zitronensaft
1 TL Vanillearoma
Fett für die Kuchenform (am besten Kokosöl)

Zubereitung
Den Ofen auf 180° vorheizen und die Auflaufform fetten. Die Eier trennen. Das Eigelb mit
dem Ricotta, dem Birkenzucker, dem Zitronensaft und dem Vanillearoma in eine Schüssel
geben und gut verrühren. Anschließend das Kokosmehl langsam beimengen. In einer
zweiten Schüssel das Eiweiß steif schlagen und anschließend gleichmäßig und vorsichtig
mit einem Schneebesen in die Ricotta-Mischung unterrühren. Alles in die Kuchenform
gießen und etwa 20 Minuten backen, bis die Ränder zu bräunen beginnen. Zum Verzehr
abkühlen lassen und mit frischen Beeren garnieren.
pro Portion:
185 kcal | KH: 24 g | EW: 9 g | Fett: 7 g | Zucker: 4 g | Ballaststoffe: 7 g
Warum Birkenzucker? Birkenzucker heißt zwar Zucker, ist aber kein Zucker - hat ca. 40 %
weniger Kalorien, wirkt mineralisierend für die Zähne und schont den Blutzuckerspiegel.